Spiele für Regenwetter

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da…und mit ihm leider auch das schlechte Wetter. Das bedeutet, dass sich vor allem Kinder immer häufiger drinnen beschäftigen müssen. Und genau dafür gibt es jetzt die fünf besten Tipps für Spiele bei Regenwetter!

Dosentelefon selber machen

Dazu werden zwei leere, saubere Konservendosen/ Blechdosen oder alte Joghurtbecher benötigt. Außerdem dünne Paketschnur oder einen Nylonfaden, ca. 10-12 Meter lang. Dann kann es auch schon losgehen mit dem Basteln. Zuerst muss ein kleines Loch in den Boden der Dose gestochen/ gebohrt werden. Gerade so groß, dass die Schnur hindurch passt. Diese muss dann von außen nach innen durch das Loch gezogen werden. Damit die Schnur nicht wieder durch das Loch zurück rutscht, muss ein Knoten hinein gemacht werden. Das muss bei beiden Dosen gemacht werden. Bevor los telefoniert wird, können die Dosen natürlich noch schön verziert werden.

Um dann telefonieren zu können, müssen sich beide Personen soweit auseinander stehen, sodass die Schnur gespannt ist. Nur so werden die Schwingungen über die Schnur weiter geleitet, dazu muss eine Person in die Dose hinein sprechen, die andere hält sich die Dose ans Ohr. Schon ist das Dosentelefon fertig!

Murmelbahn bauen

Um eine Murmelbahn zu bauen benötigt man ein paar leere Toilettenpapier- oder Küchenrollen, eine Schere und Klebeband. Bevor es ans Kleben geht, können die grauen Rollen mit Stiften und Papier verschönert werden.

Danach sucht man sich am Besten eine freie Tür, an die die Rollen angebracht werden können. Mit Hilfe des Klebebands können die Rollen dann festgeklebt werden. Wie sie angeordnet werden bleibt der eigenen Phantasie überlassen. Natürlich können auch noch andere leere Schachteln mit eingebaut werden. Ist alles festgeklebt kann es schon losgehen und die Murmeln können losgeschickt werden.

Stadt-Land-Fluss

Stadt-Land-Fluss ist ein Spiel für etwas ältere Kinder, die schon sicher lesen und schreiben können. Bei diesem Spiel geht es darum so schnell wie möglich Begriffe zu einem bestimmten Buchstaben zu finden. Man benötigt dafür ein Blatt Papier und einen Stift pro Spieler/in. Jede/r Spieler/in malt eine Tabelle mit mehreren Spalten auf das Blatt. Die ersten drei Spalten werden mit „Stadt-Land-Fluss“ gefüllt, danach wird der Kreativität freien Lauf gelassen, so kann man beispielsweise Kategorien wie „Beruf“, „Tier“ oder „Name“ hinzufügen. Ein/e Spieler/in beginnt das Alphabet aufzusagen, dabei spricht er/sie jedoch nur das „A“ laut aus, den Rest des Alphabets sagt er/sie leise im Kopf auf. Ein/e weiter/e Mitspieler/in muss zu einem beliebigen Zeitpunkt „Stop“ rufen, der Buchstabe des Alphabets den der/die Mitspieler/in gerade aufsagt, bestimmt die Spielrunde. Ist er/sie beispielsweise gerade bei „D“, so müssen alle Kategorien mit dem Anfangsbuchstaben „D“ ausgefüllt werden. Derjenige der zuerst alle Spalten voll hat ruft wieder „Stop“, dann müssen alle Mitspieler/innen aufhören zu schreiben.

Als nächstes werden die Antworten verglichen und Punkte verteilt. Haben Mitspieler/innen die gleiche Antwort, so gibt es 5 Punkte für jeden. Bei unterschiedlichen Antworten gibt es 10 Punkte. Hat jemand als einziger eine Kategorie ausgefüllt, so bekommt er 20 Punkte.

Das Ende des Spiels ist flexibel, sobald die Spieler/innen keine Lust mehr haben, kann aufgehört werden. Es gewinnt, wer die meisten Punkte erspielt hat.

Klo-Rollen Kegeln

Klo-Rollen Kegeln unterscheidet sich kaum vom „richtigen“ Kegeln. Um das Spiel spielen zu können, braucht man neun leere Toilettenrollen, die je nach Lust verziert und bemalt werden können. Sind alle Rollen fertig, so werden sie im Zimmer in Form einer Raute aufgestellt. Alle Mitspieler/innen stellen sich in einem vorher festgelegten Abstand vor den Kegeln auf. Der Abstand kann je nach Alter der Kinder und Größe des Raumes variieren. Mit einem kleinen Ball dürfen jetzt nacheinander alle Kinder versuchen so viele Klo-Rollen wie möglich umzukegeln. Die umgekegelten Klo-Rollen können dann als Punkte notiert werden, wer am Ende des Spiels am Meisten Punkte hat, gewinnt.

Galgenmännchen

Auch für das Spiel Galgenmännchen wird ein Blatt Papier oder eine kleine Kindertafel benötigt. Ein/e Spieler/in darf anfangen und sich ein Wort ausdenken, dass er/sie keinem mitteilt. Statt Buchstaben malt er/sie dann Striche auf das Blatt, sodass die anderen Mitspieler/innen sehen können wie lang das Wort ist. Nach der Reihe dürfen die Mitspieler/innen jetzt Buchstaben raten. Kommt der Buchstabe in dem ausgedachten Wort vor, so müssen diese auf die Striche geschrieben werden. Kommen sie nicht vor, darf ein Strich, also ein kleiner Teil des Galgenmännchens gemalt werden. Ziel des Spiels ist es, das Wort herauszufinden, bevor das Galgenmännchen zu Ende gemalt wurde!

Schreibe einen Kommentar